Gleichschaltung

EnglishEdit

 
English Wikipedia has an article on:
Wikipedia

EtymologyEdit

From German Gleichschaltung.

NounEdit

Gleichschaltung (uncountable)

  1. The forced standardization of political and social institutions under an authoritarian regime, originally with reference to Nazi Germany.
    • 2007, Perry Anderson, ‘Russia's Managed Democracy’, London Review of Books 29:2, page 3:
      Putin's control of the media is becoming more and more comprehensive. [...] The Gleichschaltung of parliament and political parties is, if anything, even more impressive.
    • 2014, Philip Ball, Serving the Reich, The Bodley Head, page 61:
      Planck [...] had bought the (relative) autonomy and security of German physics at the cost of a servile, self-imposed Gleichschaltung – the alignment with Nazi doctrine that the party demanded in all aspects of German society.

GermanEdit

EtymologyEdit

gleichschalten +‎ -ung.

PronunciationEdit

  • IPA(key): /ˈɡlaɪçˌʃaltʊŋ/
  • (file)
  • (file)
  • (file)

NounEdit

Gleichschaltung f (genitive Gleichschaltung, plural Gleichschaltungen)

  1. synchronisation, bringing into line; Gleichschaltung
    • 2001, Sebald, Winfried Georg, Austerlitz, Frankfurt am Main: S. Fischer Verlag, →ISBN, page 22:
      Von dem Zentralpunkt, den das Uhrwerk im Antwerpener Bahnhof einnehme, ließen sich die Bewegungen sämtlicher Reisender überwachen, und umgekehrt müßten die Reisenden alle zu der Uhr aufblicken und seien gezwungen, ihre Handlungsweise auszurichten nach ihr. Tatsächlich, sagte Austerlitz, gingen ja bis zur Synchronisierung der Eisenbahnfahrpläne die Uhren in Lille oder Lüttich anders als die in Gent oder Antwerpen, und erst seit der um die Mitte des 19. Jahrhunderts erfolgten Gleichschaltung beherrsche die Zeit unbestrittenermaßen die Welt.
      (please add an English translation of this quote)

DeclensionEdit

Further readingEdit