Schöngeist

GermanEdit

EtymologyEdit

Calque of French bel esprit, schön +‎ Geist.

PronunciationEdit

  • IPA(key): /ˈʃøːnˌɡaɪ̯st/

NounEdit

Schöngeist m (genitive Schöngeistes or Schöngeists, plural Schöngeister)

  1. (sometimes derogatory) aesthete, belletrist (someone who cultivates a high sensitivity to beauty, particularly in the arts)
    • 1918, Heinrich Mann, Der Untertan[1], Leipzig: Kurt Wolff Verlag, page 86:
      Diederich erinnerte sich, daß auf der Schule Bucks deutsche Aufsätze, die zu geistreich waren, ihm ein unerklärtes, aber tiefes Mißtrauen eingegeben hatten. „Stimmt,“ dachte er, „so ist er geblieben. Ein Schöngeist. Die ganze Familie ist so.“
      (please add an English translation of this quote)

DeclensionEdit

Derived termsEdit

Further readingEdit