See also: knie

Contents

GermanEdit

Alternative formsEdit

EtymologyEdit

From Old High German kneo, from Proto-Germanic *knewą (compare Low German Knee, Dutch knie, English knee, Danish knæ, Swedish knä), from Proto-Indo-European *ǵnéwo-, a thematic derivative of Proto-Indo-European *ǵónu. Compare Hittite 𒄀𒉡(genu), Latin genū, Tocharian A kanweṃ (dual), Tocharian B kenī, Ancient Greek γόνυ(gónu, knee), γωνία(gōnía, corner, angle), Old Armenian ծունր(cunr), Avestan 𐬲𐬥𐬎𐬨(žnum), Sanskrit जानु(jānu).

PronunciationEdit

  • (singular): IPA(key): [kniː]
  • (singular, dated alternative dative): IPA(key): [ˈkniːə]
  • (plural): IPA(key): [ˈkniːə], [kniː]
  • (file)
  • Rhymes: -iː, -iːə

NounEdit

Knie n ‎(genitive Knies, plural Knie or Kniee)

  1. knee
    • 1903, Würzburger Abhandlungen aus dem Gesamtgebiet der praktischen Medizin, volume 3, Würzburg, p. 248:
      Auf dem Kniee ruht der rechte Ellbogen, Zeigefinger und Daumen fassen die Sonde von oben.
    • 2012, Martin Hillebrecht, Natascha Hillebrecht, Dehn- und Kräftigungsgymnastik, p. 104:
      Stellen Sie die Füße schulterbreit mit der ganzen Fußsohle auf den Boden, und drücken Sie die Kniee zusammen. [...] Der Partner setzt sich vor ihre gebeugten Beine und greift an die Außenseite Ihrer Kniee.
    • 2015, Conrad Ferdinand Meyer, Karl-Maria Guth (editor), Die Richterin, p. 25:
      Dann aber, von dem warmen Atem Stemmas angezogen, schleppte er sich rascher gegen ihre Kniee, auf welche er die Ellbogen stützte, ohne daß sie nur die leiseste Berührung empfunden hätte.

Usage notesEdit

  • The spelling Kniee is proscribed and the spelling Knie shall be used for both pronunciations [kniː] and [ˈkniːə].

DeclensionEdit

Derived termsEdit

External linksEdit

  • Knie in Duden online