mindest

EnglishEdit

EtymologyEdit

mind +‎ -est

VerbEdit

mindest

  1. (archaic) second-person singular simple present form of mind

AnagramsEdit


GermanEdit

AdjectiveEdit

mindest

  1. (archaic) superlative degree of minder
    • 1863, Theodor Fontane, Wanderungen durch die Mark Brandenburg[1], volume 2: Das Oderland, Berlin: Hertz, page 327:
      Ich bin diesem Auskunftsmittel in mehreren Dorfkirchen begegnet und muß einräumen, daß wenn man das Bessere nicht kann, dies unter dem Schlimmen das mindest Schlimme ist.
      (please add an English translation of this quote)
    • 1867, Karl Marx, Das Kapital: Kritik der politischen Oekonomie[2], Hamburg: Meissner, page 415:
      Dieser Meister, in dessen Hirn die Maschinerie und sein Monopol an derselben unzertrennlich verwachsen sind, ruft daher in Kollisionsfällen den „Händen“ verächtlich zu: „Die Fabrikarbeiter sollten in heilsamer Erinnerung halten, dass ihre Arbeit in der That eine sehr niedrige Sorte geschickter Arbeit ist; dass keine leichter aneigenbar und in Anbetracht ihrer Qualität besser belohnt ist, dass keine durch kurze Unterweisung des mindest Erfahrnen in so kurzer Zeit und in solchem Ueberfluss zugeführt werden kann.
      (please add an English translation of this quote)

Further readingEdit

  • mindest” in Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache