am Hungertuch nagen

GermanEdit

EtymologyEdit

Literally, “to gnaw at the hunger cloth”.

PronunciationEdit

  • IPA(key): /am ˈhʊŋɐˌtuːx ˈnaːɡn̩/
  • (file)

VerbEdit

am Hungertuch nagen

  1. (idiomatic) to be poor and starving
    • 1837, Brothers Grimm, “Die Goldkinder”, in Kinder- und Haus-Märchen, Band 1[1], 3rd edition, page 508:
      In dem Augenblick verschwand das Schloß, und sie saßen wieder in der alten Hütte. „Nun hast dus,“ sagte der Mann, „jetzt können wir wieder am Hungertuch nagen.“ „Ach,“ sprach die Frau, „ich will den Reichthum lieber nicht, wenn ich nicht weiß von wem er kommt, sonst habe ich doch keine Ruhe.“
      (please add an English translation of this quote)