Open main menu

GermanEdit

EtymologyEdit

18th c., from Low German, from Middle Low German ramponēren, from Middle Dutch ramponeren (whence Dutch rampeneren), from Old French ramposner (to taunt), of uncertain derivation. The semantic development under influence of Middle Dutch ramp (harm, calamity, catastrophe).

PronunciationEdit

  • IPA(key): /rampoˈniːrən/, [ˌʁämpoˈniːʁən], [-ˈniː.ɐn], [-ˈniɐ̯n]
  • (file)

VerbEdit

ramponieren (third-person singular simple present ramponiert, past tense ramponierte, past participle ramponiert, auxiliary haben)

  1. (chiefly informal) to damage severely; to destroy
    • 2011, Rolf Lamprecht, Ich gehe bis nach Karlsruhe: Eine Geschichte des Bundesverfassungsgerichts - Ein SPIEGEL-Buch, DVA (→ISBN)
      Sechs renommierte Rechtsanwälte beschworen den Minister, Ansehen und Gewicht des höchsten Gerichts nicht noch weiter zu ramponieren.
    • 2013, Orson Scott Card, Enders Schatten: Roman, Heyne Verlag (→ISBN)
      Die meisten haben keine normalen zwischenmenschlichen Beziehungen entwickelt und sind so gestört, dass kein Tag vergeht, an dem sie nicht etwas stehlen, ramponieren oder zerstören.«

ConjugationEdit

Derived termsEdit

Further readingEdit